Impfaktivitäten der Covid-Impfeinheit des Kreises erfolgreich

37.803 Impfungen seit Mitte November letzten Jahres

Vorläufig letzte Impfung
Die vorläufig letzte Impfung in der Impfstelle erhielt Christiane Becker aus Soest. Für sie war es die vierte Impfung. Die Spritze setzte Anja Schmitt, Medizinsche Fachangestellte aus Warstein. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 24.06.2022 13:00

Kreis Soest kso.2022.06.24.371.mh/tw). Die Koordinierende Covid-Impfeinheit (KoCI) des Kreises Soest hat seit der Wiederaufnahme kommunaler Impfaktivitäten bis zum 23. Juni 37.803 Impfungen gegen Covid 19 durchführen können. Den größten Anteil machten dabei mit 26.208 die erste und zweite Auffrischungsimpfung aus. Dezernentin Ricarda Oberreuter hat die Impfstelle am letzten Tag besucht, um allen beteiligten Akteuren Dank auszusprechen.


Insgesamt sind im Kreis Soest über 62,6 Prozent der Bürger nach vollständiger Impfung einmalig und bereits 9,5 Prozent zweimalig geboostert. Die Bilanz der KoCI fällt also in Summe sehr positiv aus: 6.056 Personen haben seit dem 8. November 2021 die erste Impfung erhalten, 5.539 Personen die zweite Impfung zur Vervollständigung der Grundimmunisierung. Insgesamt 23.895 Menschen wurden einmalig und 2.313 bereits zum zweiten Mal vom Team der KoCI geboostert. In Summe konnten damit 37.803 Impfungen verabreicht werden. „Das ist ein sehr guter Erfolg und war eine große Unterstützung für die niedergelassenen Ärzteschaft im Sinne dieser gemeinsamen Aufgabe“, betont Dezernentin Ricarda Oberreuter. Das große Impfzentrum des Kreises hat zum Vergleich vom 8. Februar bis zum 30. September vergangenen Jahres 172.721 Impfungen durchgeführt.

Nach Schließung und Rückbau der Impfzentren zum 30. September 2021 mussten im letzten Jahr kurzfristig wieder höhere Kapazitäten geschaffen werden, damit unterstützend zu den niedergelassenen Ärzten höhere Impfzahlen erreicht werden konnten, die den Ablauf in Anbetracht hoher Inzidenzen und großer Impfnachfrage zum Jahresende beschleunigt haben. Hintergrund war aber auch die generelle Impfempfehlung für eine erste Auffrischungsimpfung und die Verkürzung des Abstandes auf drei Monate zur Grundimmunisierung.

Dies ist der KoCI durch mobile Impfaktionen und der Wiedereröffnung der Impfstelle am 9. Dezember 2021 trotz zeitweise eingeschränkter Impfstoffkapazitäten erfolgreich gelungen. Zum Ende konnte noch über einen Zeitraum von acht Wochen ein niederschwelliges Impfbusangebot realisiert werden. Augenblicklich erhalten Bürger über 70 Jahren und Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen bereits die zweite Auffrischungsimpfung. Die derzeit geringe Impfnachfrage führte zu einer Reduktion der Impfaktivitäten der KoCI und versetzt die Impfstelle ab heute in einen „Stand-by“-Betrieb. Auch der Impfbusbetrieb wird deshalb eingestellt.

In Summe wurden 16.399 Impfungen an der Impfstelle, 21.404 Impfungen bei mobilen Aktionen und 1.268 Impfungen am Bus durchgeführt. Im Kreis Soest sind 80,7 Prozent vollständig geimpft, 62,6 Prozent einmalig und 9,5 Prozent zweimalig geboostert. Bei den fünf-bis elf-Jährigen konnten bereits 5.039 Kinder (30,1 Prozent) eine Impfung erhalten, bei den 12- bis 17-Jährigen waren es 14.333 Jugendliche (71,3 Prozent). Die KoCI führt nach kurzer Pause ab dem 18. Juli wieder kleinere Impfaktionen durch. Diese können auf der Webseite www.kreis-soest.de/impfen in Kürze eingesehen werden.

Der Dank von Dezernentin Ricarda Oberreuter richtet sich neben den Mitarbeitern auch an die drei aus dem Impfzentrum bekannten ärztlichen Leiter, Dr. Friedrich Acquistapace, Dr. Rolf Cramer und Dr. Ulrich Menges, die nach kurzer Pause wieder engagiert für die neue Impfstelle zur Verfügung standen, sowie Dr. Heinz Ebbinghaus als Vertreter der kassenärztlichen Vereinigung. Daneben geht der Dank auch an die Firma EATON, die weiterhin einen Teil der Halle am Schloitweg mietfrei zur Verfügung stellt. „Ich würde mich sehr freuen, wenn sich der Anteil der Menschen mit erster und zweiter Auffrischungsimpfung noch steigern ließe, denn wir rechnen fest mit steigenden Infektionszahlen durch die Omikron-Variante BA.5. Die Auffrischungsimpfung schützt nicht vor einer Infektion, sie vermindert das Ansteckungsrisiko und führt bei einer Ansteckung zu einem im Regelfall milderen Verlauf“, erläutert Dezernentin Oberreuter, die auch für den Bereich Gesundheit verantwortlich ist.


Team Impfstelle in Soest
Dezernentin Ricarda Oberreuter (r.) bedankt sich beim Team der Impfstelle für die geleistete Arbeit. Das Foto zeigt von links: Mirko Hein (Leiter Koordinierende Covid-Impfeinheit), Petra Jakobi, Ann-Kathrin Trilling, Samer Abou Azzan, Dr. Ulrich Menges sowie Dr. Friedrich Acquistapace (Ärztliche Leiter), Oliver Conradi, Julia Dietz, Mathias Kokenkemper sowie Ricarda Oberreuter. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soestn
Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z