Impfzentrum startet eine Woche später

Lieferschwierigkeiten - Land NRW muss auf 8. Februar verschieben

Pressemeldung vom 20.01.2021 15:00

Kreis Soest (kso.2021.01.20.032.mk). Nach den Planungen des Gesundheitsministeriums NRW sollten ursprünglich am 1. Februar 2021 die stationären Impfzentren des Landes mit den Impfungen von Menschen über 80 Jahren beginnen. Der Start verzögert sich nun. Wie das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS) am 20. Januar 2021 mitgeteilt hat, muss der Beginn der Impfungen um eine Woche auf Montag, 8. Februar, verschoben werden.


Alle Über-80-Jährigen des Kreises erhalten diese Woche Post mit Informationen und einem Impfangebot für eine COVID-19-Schutzimpfung. Darin wird noch der 1. Februar als Impfstart mitgeteilt, der sich damit überholt hat. Als Grund nennt das Ministerium geänderte Lieferplanungen von Biontech, dem Hersteller des Impfstoffs. 

Außerdem verhängte das Land Nordrhein-Westfalen einen sofortigen Impfstopp in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, die mit BioNTech-Impfstoff versorgt werden. Zweitimpfungen werden demnach in diesen Einrichtungen aber auch weiterhin wie geplant vorgenommen. Dafür sind den Angaben zufolge rund 80.000 Impfdosen eingeplant. Ab dem 1. Februar finden dann in den Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen auch wieder neue Erstimpfungen statt. 

Die Terminvergabe über das System der Kassenärztlichen Vereinigung soll weiter wie geplant ab Montag, 25. Januar, online unter www.116117.de oder telefonisch unter 0800 116 117 02 möglich sein. Schon jetzt melden sich viele Seniorinnen und Senioren bei der Kreisverwaltung, um einen Termin zu vereinbaren. Dies ist jedoch erst ab dem 25. Januar bei der KVWL möglich.


Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z