Dorfwettbewerb auf Frühjahr 2021 verschoben

Weil auch die überregionalen Konkurrenzen mittlerweile neu terminiert worden sind

Jury kommt ein Jahr später als geplant
Im Geseker Ortsteil Störmede sah sich die Bewertungskommission des Kreises am 8. Juni 2017 um. Aus dem Dorfwettbewerb damals gingen die Störmeder als Kreissieger bei den großen Dörfern hervor. Deshalb kann Störmede satzungsgemäß nicht dabei sein, wenn die Jury im Frühjahr 2021 und damit coronabedingt ein Jahr später als geplant den Wettbewerb startet und die diesmal teilnehmenden Ortsteile besucht. Foto: Jutta Münstermann/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 27.05.2020 10:00

Kreis Soest (kso.2020.05.27.304.-rn). Der Kreis Soest verschiebt den Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" auf das Frühjahr 2021, weil auch die überregionalen Konkurrenzen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie neu terminiert worden sind. Im April hatte das Bundeslandwirtschaftsministerium den Dorfwettbewerb auf Bundesebene von 2022 auf 2023 verschoben. NRW-Ministerin Ursula Heinen-Esser folgte nun und hat den Landeswettbewerb auf 2022 verlegt.


Eigentlich wäre die Bewertungskommission schon Anfang Mai auf die Reise durch die 24 Dörfer gegangen, die sich für den Soester Kreiswettbewerb angemeldet haben. Dann wurde im März, also mitten in der Hochphase der Vorbereitung in den jeweiligen Ortsteilen, die Bereisung coronabedingt zunächst auf den Spätherbst verschoben. „Dieser Termin wäre aber nicht nur witterungsbedingt ungünstig gewesen“, betont Jutta Münstermann, verantwortliche Koordinatorin des Wettbewerbs im Kreishaus.

Dr. Jürgen Wutschka, Dezernent für Regionalentwicklung des Kreises, sieht in der Verschiebung um ein Jahr ein positives Signal für die teilnehmenden Ortsteile: „Der Druck der unbedingten Durchführung in 2020 existiert nicht mehr. Das trägt zur allgemeinen Entspannung der Situation bei. Dass wir den Kreiswettbewerb nun erst im kommenden Jahr starten können, begrüßen wir sehr. Der neue Zeitplan verschafft den beteiligten Dörfern einen ausreichenden Zeitpuffer für die Vorbereitung ihrer Dorfpräsentationen. Außerdem bietet das Frühjahr  erfahrungsgemäß auch stabilere Witterungsbedingungen.“

Gemeinsam mit der Bewertungskommission soll jetzt der neue Bereisungszeitraum festgelegt werden, um mit allen angemeldeten Dörfern bis Ende des Jahres die genauen Besuchstermine und die Besuchsrouten erneut abstimmen zu können. „Nach Abschluss der Bereisung findet einige Tage später die Verkündung der Sieger und Preisträger im Rahmen einer Abschlussveranstaltung statt“, kündigt Jutta Münstermann unter Verweis auf den üblichen Wettbewerbsablauf aber schon an.


Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z