Abschlussklassen haben ab Donnerstag wieder Unterricht

Kreisschulen bereiten sich vor: Berufskollegs und Clarenbach-Schule öffnen

Pressemeldung vom 21.04.2020 16:00

Kreis Soest (kso.2020.04.21.231.jdw/mk). Gemäß Beschluss des Ministeriums für Schule und Bildung Nordrhein-Westfalen werden ab Donnerstag, 23. April 2020, viele Schulen ihre Türen für Abschlussklassen wieder öffnen. Auch im Kreis Soest bereiten sich die Schulen auf die Wiederaufnahme des Schulbetriebs vor, unter strikter Wahrung der Vorgaben für Hygiene und Infektionsschutz. Als Schulträger von drei Berufskollegs und sechs Förderschulen steckt auch der Kreis Soest mitten in den Vorbereitungen.


Für die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen an den drei kreiseigenen Berufskollegs – dem Börde-Berufskolleg in Soest, dem Lippe-Berufskolleg in Lippstadt und dem Hubertus-Schwartz-Berufskolleg in Soest – beginnt ab Donnerstag, 23. April 2020, verpflichtend wieder der Unterricht. „Bis dahin ist noch viel zu tun. Den Schulbetrieb wieder hochzufahren ist insbesondere für unsere Berufskollegs hochkomplex, es gibt viele unterschiedliche Bildungswege und Besonderheiten“, weiß Schuldezernentin Maria Schulte-Kellinghaus.

Auch in den Förderschulen sollen ab dem 23. April mit Blick auf die Abschlussklassen der Unterricht grundsätzlich wieder aufgenommen werden. Bei den kreiseigenen Förderschulen betrifft dies lediglich die Clarenbach-Schule in Soest mit dem Förderschwerpunkt Lernen. 

„Mit den Schulleitungen wurden viele Einzelheiten wie spezielle Reinigungskonzepte oder Raumkonzepte bereits abgestimmt, um die Einhaltung der Abstandsregelung sicherzustellen“, erklärt Schulte-Kellinghaus. Die Berufskollegs informieren ihre Schülerinnen und Schüler per Schreiben über ihre individuellen Regelungen, beispielsweise welcher Bildungsgang wie, wo, wann und in welchem Umfang beschult wird.

Die RLG wird ihren Linienverkehr ab dem 23. April wieder nach Schulfahrplan durchführen. Überkapazitäten werden bewusst in Kauf genommen, um den Besetzungsgrad der Fahrzeuge möglichst niedrig zu halten und so das Ansteckungsrisiko zu minimieren.

Folgende Maßnahmen setzt der Kreis Soest als Schulträger im Detail um:

Mit den Schulleitungen der drei Berufskollegs wurde ein Raumkonzept erarbeitet. Dieses ermöglicht eine Einhaltung der vorgeschriebenen Abstandsregelungen und eine möglichst auf die gesamte Schule verteilte Beschulung. Die Räume werden direkt nach Abschluss des täglichen Unterrichts gereinigt und Kontaktflächen wischdesinfiziert. Gleiches gilt für Verkehrsflächen und sanitäre Anlagen. Auf eine ausreichende Ausstattung der WC-Anlagen mit Seife und Handtuchpapier wird verstärkt geachtet. Gleiches gilt für die Förderschulen in Kreisträgerschaft.

Händedesinfektionsmöglichkeiten werden zur Verfügung gestellt. Abstandsregelungen können an den Schulen eingehalten werden. Für Situationen, in denen dies punktuell nicht möglich ist, verteilt der Kreis Soest in der Zeit der Wiederaufnahme des Schulbetriebs Mund-Nasen-Schutzmasken an die Schulen.

Bestimmte Bereiche wie etwa die Sekretariate werden mit Schutzwänden ausgerüstet und erhalten spezielle Zugangsregelungen.

Außerdem erlässt jede Schule entsprechende auf die individuelle Schulsituation angepasste Verhaltensregelungen für den Zugang und das Verhalten im Gebäude. Schülerinnen und Schüler werden direkt informiert und auf korrekte Handhygiene sowie die Einhaltung weiterer Maßnahmen zur Infektionsprävention hingewiesen.

Detaillierte Informationen für die Hin- und Rückfahrt zur Schule mit dem privaten PKW erhalten die Schülerinnen und Schüler der Berufskollegs des Kreises in Kürze von der Schulverwaltung.


Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z