Landrätin dankt für verantwortungsvolles Verhalten

Im Kreis Soest werde die Kontaktsperre „richtig gut und vorbildlich“ befolgt

„Bitte Geduld“
Landrätin Eva Irrgang bittet die Bürgerinnen und Bürger um Geduld und um einen langen Atem. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest
Pressemeldung vom 27.03.2020 13:00

Kreis Soest (kso.2020.03.27.168.-rn). Am Ende der ersten Arbeitswoche unter den Bedingungen der wegen der Corona-Pandemie verhängten Kontaktsperre spricht Landrätin Eva Irrgang den Bürgerinnen und Bürgern im Kreis Soest ihren Dank aus. "Fast alle haben sich richtig gut und vorbildlich verhalten", lobt die Landrätin. "Die Polizei und unsere Ordnungsämter haben die gemeinsamen Streifen aufgenommen und es gab nur positive Rückmeldungen." Das zeige, wie verantwortungsvoll im Kreis Soest mit dieser Situation umgegangen werde.


In ihr Dankeschön schließt Frau Irrgang die Beamtinnen und Beamten der Polizei und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ordnungsämter ein, die „rund um die Uhr die Lage bewältigen.“ Auch in der Kreisverwaltung und in den Rathäusern werde alles Erdenkliche  dafür getan, die Corona-Pandemie zu meistern.

Die Landrätin bittet die Bürgerinnen um Geduld und um einen langen Atem. „Wir dürfen jetzt nicht leichtsinnig werden, sondern wir müssen weiterhin das Ziel verfolgen, Infektionsketten zu unterbrechen.“ Sie weist darauf hin, dass zwar Ältere besonders gefährdet seien, aber auch jüngere Menschen sehr schwer erkranken könnten. „Das müssen wir verhindern und das ist weiterhin das erklärte Ziel“, betont Eva Irrgang. „ Aber ich glaube, dass wir hier im Kreis Soest sehr gut diesen Weg beschreiten und wenn wir das auch in den nächsten Tagen und Wochen so gut zusammen meistern können, dann glaube ich, leisten wir einen sehr, sehr guten Beitrag, um die ganze Krise möglichst gut zu bewältigen.“


Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z