Immer erst zum Hörer greifen

Kreisgesundheitsamt erinnert: Bei Corona-Verdacht Hausarzt telefonisch kontaktieren

Pressemeldung vom 09.03.2020 15:00

Kreis Soest (kso.2020.03.09.101.jdw). Aus gegebenem Anlass und wegen der Erfahrungen in den vergangenen Tagen weist das Gesundheitsamt des Kreises Soest erneut darauf hin, dass Personen, die den Verdacht haben, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, sich vorab immer telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung setzen und nicht direkt in die Praxis gehen sollten.


Doch wann besteht ein Verdachtsfall? Nach den aktuellen Vorgaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) besteht ein Verdachtsfall bei Personen, die

  1. Erkältungssymptome haben (z. B. Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber; in einigen Fällen auch Durchfall) und Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall hatten oder
  2. die Erkältungssymptome haben (z. B. Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber, in einigen Fällen auch Durchfall) und sich in einem besonders betroffenen Gebiet mit COVID-19-Fällen (beispielsweise Kreis Heinsberg) oder in den letzten 14 Tagen in einem der vom RKI definierten Risikogebiete aufgehalten haben.

Treffen diese Kriterien zu, dann sollten die Betroffenen ihren Hausarzt zunächst ausschließlich telefonisch kontaktieren und vorerst zu Hause bleiben. Der Hausarzt wird das weitere Vorgehen dann jeweils abklären. 

Aktuelle Informationen zum Thema Coronavirus gibt es unter www.kreis-soest.de/coronavirus.


Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf YoutubeDer Kreis Soest auf Instagram

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z